Kleine Fotoschule – ISO-Einstellungen

Kleine Fotoschule – ISO-Einstellungen

Kleine Fotoschule – ISO-Einstellungen

In dieser Folge soll über Belichtungsregeln gesprochen werden und erst in einer späteren Folge der kleinen Fotoschule folgen Kapitel wie Messmethoden, Belichtungskontrolle etc. Mittels Blende und Belichtungszeit steuert die Kamera das vorhandene Licht auf den Bildsensor und so hängt die Belichtung von der Lichtmenge ab. Mit ISO – Einstellungen lässt sich die Lichtmenge manipulieren. Die Faktoren Blende/Belichtungszeit und ISO-Wert sind also unabdingbar miteinander verbunden.

Faustregel ISO Einstellungen
lichtstarke Objektive bis Blende f2.8 Zoom-Objektive ab f3.5 und kleiner
sonnig/ hell 100-200 sonnig/ hell 100-400
bewölkt/ schattig 200-400 bewölkt/ schattig 200-800
düster/ dunkel 800-1600 düster/ dunkel 800-3200

 

Genannte Faustregeln sind Werte für alle gängigen Kameratypen. Heutzutage sind aber bereits Kameratypen mit Millionen-ISO-Werten am Markt.

Heutzutage sind aber bereits Kameratypen mit Millionen-ISO-Werten am Markt. Als Beispiel wird hier die Nikon D5 mit 3,28 Millionen maximaler ISO – Wert genannt. Dazu gibt Nikon an, dass mit nur 0,001 Lux noch genügend Licht (Sternenlicht wird mit 0,002 Lux gemessen) für Aufnahmen besteht. Die Nikon D 500 bietet bereits 1,6 Millionen maximaler ISO – Wert an, ist aber im Vergleich zur Nikon D5 mit einem kleineren Sensor ausgestattet.

Hohe ISO – Werte bedingen leistungsstarke Sensoren um extreme Unterbelichtungen meistern zu können. Diese finden sich auch in den Kameras anderer Hersteller.

Im Kapitel 3 zur kleinen Fotoschule geht es um Messmethoden. Spot-, Integral-, Mehrfeld- & Selektiv-Messung


   

Pin It on Pinterest

Share This