Fotografieren mit der Blendenautomatik

Fotografieren mit der Blendenautomatik
Fotografieren mit der Blendenautomatik

Fotografieren mit der Blendenautomatik

 

Wie mittels Zeitautomatik fotografiert wird, haben Sie in de letzten Kleinen Fotoschule erfahren.   Beim Fotografieren mit der Blendenautomatik stellen Sie Ihre Kamera auf das Symbol “S”, “T” oder “TV”. Was geschieht jetzt? Die Kamera wählt sich automatisch zur eingestellten Verschlusszeit eine Blende aus. Je nach eingestelltem ISO-Bereich erhalten Sie nun eine Kombination aus allen drei Werten.

Wichtig ist hier jetzt zu wissen was mit den einzelnen möglichen Einstellungen während des Fotografierens passieren kann. Wird im Sucher oder Display angezeigt, dass sich die Einstellungen im korrekten Bereich liegen ( z.B. grüne Anzeige oder der Belichtungspunkt) kann das Motiv fotografiert werden. Eine eventuelle Korrektur muss entweder über die Belichtungszeit oder die ISO-Einstellungen geändert werden.

Für welche Motive lässt sich die Blendenautomatik einstellen. Dies wird hauptsächlich für die Sportfotografie hilfreich sein, oder bei Motiven in Bewegung. Hier brauche ich schnelle Verschlusszeiten um ein scharfes Bild zu erhalten und die Szene sozusagen “einzufrieren”. Jede Bewegung wird scharf abgebildet sein. Bei langen Verschlusszeiten, wie etwa fliessendes Wasser weich abzubilden ist ein Stativ unerlässlich um die starren Motivteile scharf abzubilden.

Ebenso wichtig ist zu wissen, dass Objektive mit langen Brennweiten automatisch sehr kurze Verschlusszeiten brauchen. Bei 400mm Brennweite sollte die kürzeste Verschlusszeit nicht unter 1/500 Sekunde liegen. Ein kleiner Anhaltspunkt ist, die kürzeste Verschlusszeit ist gleich die Brennweite des Objektives.

Jetzt fehlt nur noch die Übung. Viel Spaß bei den ersten Versuchen beim fotografieren mit der Blendenautomatik.


   

Pin It on Pinterest

Share This